Share

Medikamente

Medikamente - ein kleiner Überblick

Bei der Behandlung von psychischen Erkrankungen werden sehr gerne Medikamente verwendet, die aus meiner Sicht mit einer psychotherapeutischen Behandlung - je nach Fall - eine gute Wirkung zeigen.

 

Ich möchte hier nun einen kleinen Überblick über die verschiedenen Medikamenten-Gruppen geben. Bitte bedenkt, ich besitze keine Ausbildung zu diesen Thema, also betrachtet meine Worte mit Skepsis und fragt auf jeden Fall euren Arzt, wenn ihr mehr wissen wollt.

 

Ich kann noch nicht auf jedes Medikament genau eingehen, aber ich bin dabei die Informationen zu sammeln. Schaut einfach immer wieder mal vorbei, ich werde diesen Beitrag des öfteren aktualisieren.

 

Für die Behandlung von Ängsten, Zwängen, Depressionen gibt es einige Medikamente, die in folgende Gruppen eingeteilt werden können.

 

Antidepressiva

 

  • Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SRI)

  • Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (NRI)

  • Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRI)

  • Trizyklische Antidepressiva mit andersartigem oder ungesichertem Wirkmechanismus (TZA)

 

SSRI (Serotonin-Wiederaufnahmehemmer)

 

Begriffserklärung (Wikipedia) sind Antidepressiva, die am Serotonin-Transporter ihre Wirkung entfalten und dabei die Serotonin-Konzentration in der Gewebeflüssigkeit des Gehirns erhöhen. An anderen Monoamin-Transportern wirken sie nicht oder nur schwach. Darin unterscheiden sie sich von den älteren trizyklischen Antidepressiva und werden deshalb als selektiv bezeichnet. Quelle (http://de.wikipedia.org/wiki/Serotonin-Wiederaufnahmehemmer )

 

(hier ein Kleines Video http://www.youtube.com/watch?v=9niJrjiFzjg )

Auch wenn in diesen Video die Depression beschrieben wird ist dies nicht der einzige Anwendungsbereich dieser Art von Medikamente.

 

Anwendungsbereich: Angst, Depression, Zwang

 

Hier gibt es viele verschiedene Medikamente, die von Mensch zu Mensch unterschiedlich wirken, es ist aber eine gut erforschte und gerne verwendete Medikamentengruppe.

 

MAO-Hemmer (Monoaminooxidase-Hemmer)

Video hierzu: http://www.youtube.com/watch?v=6OsvheLlAP8

 

Begriffserklärung (Wikipedia):

Monoaminooxidase-Hemmer (MAO-Hemmer) oder auch -Inhibitoren (MAOI) hemmen das Enzym Monoaminooxidase (MAO) und hemmen auf diese Weise den Abbau von biogenen Aminen. Aufgrund dieser Eigenschaft werden sie als Antidepressiva genutzt. Hierbei tritt allerdings die stimmungsaufhellende (thymoleptische) Wirkung gegenüber der antriebssteigernden (thymeretischen) Wirkung zurück. Quelle: (http://de.wikipedia.org/wiki/Monoaminooxidase-Hemmer )

 

Anwendungsbereich: Angst, Depression, Zwang

 

Benzodiazepine

Wirken schnell und wirken direkt angstlösend, entspannend und sedierend.

Durch die starke und schnelle Wirksamkeit und aus dem Grund, dass der Körper mit der Zeit immer mehr und mehr verlangt für dasselbe Ergebnis, machen sie nach einiger Zeit abhängig (Sucht-Entwicklung)

Begriffserklärung (Wikipedia):

sind bicyclische, das heißt aus zwei ringförmigen Grundkörpern bestehende, organische Verbindungen. Einige Vertreter der Gruppe finden in der Medizin Verwendung als angstlösende, zentral muskelrelaxierende, sedierend und hypnotisch(schlaffördernd) wirkende Arzneistoffe, sogenannte Tranquilizer.[1] Manche Benzodiazepine zeigen auch antikonvulsive Eigenschaften und dienen als Antiepileptika. Alle Benzodiazepine binden an GABA-Rezeptoren, die wichtigsten inhibitorischen Rezeptoren imzentralen Nervensystem.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Benzodiazepine


Da viele Antidepressiva einiges an Zeit benötigen um richtig zu wirken werden sie hin und wieder zum mildern der Symptome bis zum wirken der Antidepressiva verwendet. Und natürlich auch in Akutsituationen.

 

 

Antiepileptika

Begriffserklärung: Antiepileptika werden zur Behandlung von Epilepsien, also Krampfanfällen des Gehirns, angewendet.

Quelle: http://medikamente.onmeda.de/Wirkstoffgruppe/Antiepileptika.html

 

Manche dieser Medikamente werden auch zum Angstlösen verschrieben. Ein Beispiel hierzu wäre Lyrika.

 

Antipsychotika / Neuroleptikum

Begriffserklärung:

Als Neuroleptikum (etwa „Nervendämpfungsmittel“) oder Antipsychotikum wird ein Medikament bezeichnet, das als psychotrope Substanz eine antipsychotische, sedierende und psychomotorische Wirkung besitzt und vor allem zur Behandlung von Psychoseneingesetzt wird. Darüber hinaus werden hochpotente Neuroleptika (wie z. B. Droperidol) zusammen mit einem Opioid-Analgetikum (Fentanyl) zur Neuroleptanalgesie, einer Sonderform der Analgesie, verwendet.[1] Der Begriff Neuroleptika wurde 1955 eingeführt, seit den 1990er Jahren werden diese Medikamente häufig auch Antipsychotika genannt. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Neuroleptikum

 

Einige Antipsychotika werden auch als Antidepressivum verwendet, z.B. Seroquel

 


 

Dieser Beitrag wird weiterhin bearbeitet und verbessert, schaut hin und wieder vorbei, es wird noch genauer beschrieben werden.


 

 

Verfasser Dominik Hofmann - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Linktausch.at
© 2008 Angst nein Danke! | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de